Profiltiefe beachten und messen

Profiltiefe: Nicht die Bodenhaftung verlieren

Ob nasse Straßen im Sommer oder vereiste Straßen im Winter – ohne die passende Profiltiefe verlieren Autos bei schlechten Wetterverhältnissen die Bodenhaftung. Das kann nicht nur zu einem richtigen Schreckmoment führen, sondern im schlimmsten Fall auch zu schweren Unfällen. Daher sollten Autofahrer die Profiltiefe ihrer Reifen immer im Blick haben.

Je mehr desto besser

In Europa ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vorgeschrieben. Wird diese unterschritten, kann das in Deutschland zu einem Bußgeld von mindestens 60 EUR und einem Punkt in Flensburg führen. Ausschlaggebend für die Höhe des Bußgeldes ist, ob andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gar gefährdet wurden. Doch viele Experten sind der Meinung, dass die vorgeschriebene Profiltiefe zu gering ist. Sie empfehlen eine Profiltiefe von 3 Millimetern für Sommer- und 4 Millimetern für Winterreifen.

Aquaplaning im Sommer

Besonders bei Regenschauern in den Sommermonaten steigt die Gefahr von Aquaplaning. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h geraten Reifen mit 1,6 Millimetern Profiltiefe dabei unweigerlich ins Schwimmen und sind durch den Fahrer nur noch schwer oder gar nicht mehr zu kontrollieren. Reifen mit einer Profiltiefe von 3 Millimetern hingegen haben immerhin noch seitlichen Kontakt zur Straße, wodurch sich die Gefahr des Aquaplanings verringert.

Sicherer fahren im Winter

Im Winter empfehlen Experten eine Profiltiefe von 4 Millimetern, denn unter diesem Wert sind die Lamellen, die die Griffkanten des Reifens vergrößern, nicht mehr ausreichend vorhanden, sodass die Winterreifen ihre Aufgabe nicht mehr optimal erfüllen können. Außerdem ändert sich bei vielen Winterreifen mit abnehmender Profiltiefe die Gummizusammensetzung der Reifen. Dadurch verschlechtern sich oftmals die Fahreigenschaften.

Profiltiefe messen

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt es sich, die Profiltiefe der Reifen regelmäßig zu messen. Dafür gibt es im Handel verschiedene Messutensilien. Sollten Sie davon keine zur Hand haben, hilft zumindest bei Sommerreifen auch ein Ein-Euro-Stück. Denn der goldene Rand des Euro-Stücks ist etwa 3 Millimeter breit. Wenn der Goldrand also vollständig im Profil des Reifens verschwindet, ist die empfohlene Profiltiefe von 3 Millimetern gegeben.

Weitere Informationen sind zu finden unter https://reifenqualitaet.de/
Bildquelle: reifenqualitaet.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + elf =

*