Schutz des Stoffdachs vor Verschmutzungen

Schutz des Stoffdachs vor Verschmutzungen: Eine umfassende Anleitung

Das Cabriolet symbolisiert Freiheit und Fahrspaß unter blauem Himmel. Doch das Stoffdach eines Cabrios ist ständigen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die es vorzeitig altern lassen können.

Um die Lebensdauer und Ästhetik des Stoffdachs zu bewahren, ist eine sorgfältige Pflege unerlässlich. Diese Anleitung bietet praktische Tipps, wie Sie Ihr Cabrio-Verdeck effektiv vor Verschmutzungen schützen können.

Grundlagen der Stoffdachpflege

Die Pflege des Stoffdachs beginnt mit der regelmäßigen Reinigung. Es wird empfohlen, das Verdeck ausschließlich per Hand zu waschen, wobei weiche Bürsten und sanfte Reiniger, wie Wollwaschmittel, zum Einsatz kommen sollten. Hochdruckreiniger sind aufgrund ihrer aggressiven Wirkung auf die Imprägnierung und das Material des Verdecks zu vermeiden.

Die Bedeutung der Imprägnierung

Ein wesentlicher Schritt in der Pflege des Stoffdachs ist die Imprägnierung. Ab Werk sind viele Cabrio-Verdecke bereits imprägniert, doch im Laufe der Zeit kann diese Schutzschicht abnehmen. Eine regelmäßige Nachimprägnierung hilft, das Verdeck wasserabweisend zu halten und vor Umwelteinflüssen zu schützen. Für eine gleichmäßige Anwendung empfiehlt es sich, flüssige Imprägniermittel anstelle von Sprays zu verwenden.

Auswahl des richtigen Imprägniermittels

Nicht alle Imprägniermittel sind gleich. Tests haben gezeigt, dass Produkte von Dr. Wack besonders empfehlenswert sind, da sie wasser- und ölabweisend wirken und einfach zu verarbeiten sind. Andere Produkte, wie die von Liqui Moly oder Meguiar’s, wurden ebenfalls als “empfehlenswert” eingestuft. Die Wahl des richtigen Produkts ist entscheidend für einen langanhaltenden Schutz.

Regelmäßige Inspektion und Pflege

Neben der Reinigung und Imprägnierung ist eine regelmäßige Inspektion des Stoffdachs wichtig. Achten Sie auf Anzeichen von Verschleiß wie Risse, Löcher oder starke Knickfalten. Bei frühzeitiger Erkennung können kleinere Schäden oft selbst repariert werden, bevor ein teurer Austausch notwendig wird.

Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Sollte das Verdeck trotz aller Pflege beschädigt sein, kann es sinnvoll sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Autosattler bieten oft günstigere Preise für die Reparatur oder den Austausch von Cabrio-Verdecken als Markenwerkstätten und garantieren dabei eine hohe Qualität.

Fazit

Die Pflege des Stoffdachs ist entscheidend für die Langlebigkeit und das Erscheinungsbild Ihres Cabrios. Durch regelmäßige Reinigung, sorgfältige Imprägnierung und Aufmerksamkeit für den Zustand des Verdecks können Sie dessen Lebensdauer erheblich verlängern.

Sollten größere Schäden auftreten, ist es ratsam, sich an Fachbetriebe zu wenden, um Kosten zu sparen und die Qualität zu sichern. Mit diesen Maßnahmen bleibt Ihr Cabrio-Verdeck schön und dicht, sodass Sie unbeschwerte Fahrten unter freiem Himmel genießen können.

 

Lackpolitur selbst vornehmen mit Anleitung

Lackpolitur selbst vornehmen mit Anleitung

Lackpolitur selbst vornehmen: Eine umfassende Anleitung

Die Pflege des Autolacks ist ein wesentlicher Bestandteil der Fahrzeugwartung, der nicht nur das Erscheinungsbild verbessert, sondern auch den Wiederverkaufswert erhöht. Das Polieren des Autolacks kann eine befriedigende DIY-Aufgabe sein, wenn man die richtigen Schritte und Techniken kennt.

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Ihren Autolack selbst polieren können, um Kratzer zu entfernen und den Glanz wiederherzustellen.
Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Polieren beginnen, ist es wichtig, dass Ihr Auto gründlich gereinigt wird. Entfernen Sie alle Schmutzpartikel, Staub und Ablagerungen, da diese während des Polierprozesses Kratzer verursachen können. Die Oberfläche muss vollständig trocken sein, bevor Sie fortfahren.

Auswahl der Materialien und Werkzeuge

Für eine effektive Lackpolitur benötigen Sie spezielle Materialien und Werkzeuge. Dazu gehören:

  •     Poliermaschine (vorzugsweise ein Exzenterpolierer für Anfänger)
  •     Polierschwämme verschiedener Härtegrade
  •     Eine Auswahl an Polituren, von Schleif- bis Hochglanzpolitur
  •     Mikrofasertücher für das Auftragen und Entfernen der Politur
  •     Masking Tape zum Abkleben empfindlicher Bereiche
  •     Handschuhe und Schutzbrille für Ihre Sicherheit

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1.  Abkleben: Beginnen Sie damit, empfindliche Bereiche wie Kunststoffteile, Gummidichtungen und Chromteile mit Masking Tape abzukleben. Dies schützt sie vor versehentlichem Polieren.
  2. Poliermaschine einstellen: Wählen Sie die richtige Drehzahl und den passenden Polierschwamm für die jeweilige Politur. Für Anfänger ist eine Exzenterpoliermaschine empfehlenswert, da sie ein geringeres Risiko für Lackverbrennungen birgt.
  3. Politur auftragen: Geben Sie etwas Politur auf den Polierschwamm und verteilen Sie sie gleichmäßig auf der Oberfläche, bevor Sie die Poliermaschine einschalten. Arbeiten Sie in kleinen Abschnitten, um die Kontrolle über den Prozess zu behalten.
  4. Polieren: Führen Sie die Poliermaschine gleichmäßig und ohne zu viel Druck über die Oberfläche. Achten Sie darauf, nicht zu lange an einer Stelle zu verweilen, um eine Überhitzung des Lacks zu vermeiden.
  5. Politur entfernen und nachpolieren: Entfernen Sie die Politurrückstände mit einem sauberen Mikrofasertuch. Bei Bedarf können Sie den Vorgang mit einer feineren Politur wiederholen, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.

Tipps und Tricks

  • Üben Sie das Polieren zunächst auf einem alten Lackteil, um ein Gefühl für den Prozess zu bekommen.
  • Verwenden Sie für unterschiedliche Polituren jeweils separate Polierschwämme, um zu verhindern, dass Schleifpartikel aus einer groberen Politur in die feinere Politur gelangen.
  • Arbeiten Sie bei guten Lichtverhältnissen, um sicherzustellen, dass Sie den Fortschritt des Poliervorgangs gut erkennen können.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Arbeitsumgebung sauber und staubfrei ist, um zu verhindern, dass Schmutzpartikel den Lack während des Polierens verkratzen.
  • Verwenden Sie hochwertige Polituren und Polierschwämme, um optimale Ergebnisse zu erzielen und die Lebensdauer Ihres Lacks zu verlängern.
Fazit

Das Polieren des Autolacks ist eine Kunst, die mit etwas Übung und den richtigen Materialien erlernt werden kann. Die Lackpolitur selbst vornehmen kann man jedoch mit etwas Übung selbst schaffen.

Durch die Befolgung dieser Schritte und Tipps können Sie den perfekten Glanz auf Ihrem Lack erreichen und dessen Lebensdauer verlängern. Denken Sie daran, dass Geduld und Sorgfalt Schlüssel zum Erfolg sind.

 

 

Der neue Smart #3

Der neue Smart #3 - stylisches SUV-Coupe als Stromer Bildquelle: smart

Der neue Smart #3 – Ästhetik trifft Aerodynamik


Der neue Smart #3 ist das zweite Auto, das von Mercedes-Benz und Geely aus China gemeinsam entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um die Fließheck-Version des Smart #1, der seit einigen Monaten auf dem Markt ist. Seine Europapremiere feierte das neue Modell bereits auf der IAA-Mobility Messe 2023.

Der elegante Entwurf des neuen Elektrofahrzeugs

Das aerodynamisch gestaltete SUV-Coupé hat fließende Formen und eine “Shark Nose” Front. LED-Scheinwerfer unterstreichen den breiten Kühlergrill. Eine Linie verläuft seitlich von der A- zur C-Säule, mit einer eleganten Verbindung von Spoiler und Kotflügeln. Das Cockpit ist rund und schlicht, mit einem gebogenen Armaturenbrett und einer aufrechten Konsole, die einen 12,8-Zoll-Touchscreen beherbergt.

Geräumiges Elektro-SUV der SEA-Plattform setzt neue Maßstäbe in Größe und Design

Der Hashtag 3 ist das neueste Fahrzeug von Geely auf der SEA-Plattform, das auch für Volvo EX30 und Zeekr X verwendet wird. Mit 4,40 m Länge und 2,79 m Breite ist er größer als der Smart #1 und besitzt eine flachere Höhe von 1,56 m. Der Kofferraum bietet 370 Liter Volumen, und vorn gibt es eine 15-Liter-Ablage.

Größerer Innenraum, mehr Komfort und leistungsstarke Motoroptionen

Der Hashtag 3 hat mehr Platz durch einen längeren Radstand, integrierte Kopfstützen für Komfort und Design, ist in frischen Farben verfügbar und hat ein 13-Lautsprecher-Beats-Soundsystem. Er ist mit Heck- oder Allradantrieb und mit 272 bis 428 PS erhältlich, ab etwa 45.000 Euro.

Sitzprobe im neuen SUV-Coupé mit Brabus-Version

Das stylishe SUV-Coupé verfügt über ein charakteristisches Smart-Logo an der C-Säule und schmale Lichtstreifen vorn und hinten. Eine sportliche Brabus-Version des Elektroautos ist mit orange oder roten Dekor-Streifen erhältlich. Allerdings bietet das Fahrzeug aufgrund des Batteriepakets im Boden eingeschränkte Kopffreiheit im Fond, was größere Personen stören könnte, da die Rückbank flacher ist und die Beine stärker angezogen werden müssen. Elektrischer Chic trifft auf Fahrspaß und innovative Unterhaltung

Eleganz und Leistung im neuen vollelektrischen Flitzer

Der smart #3 ist ein elegantes Elektroauto mit einem 12,8-Zoll-Display und einem 66-kWh-Akku, der eine Reichweite von bis zu 455 km bietet. Die Varianten Pro+, Premium und 25th Anniversary Edition verfügen über einen 200 kW starken Elektromotor und erreichen 0-100 km/h in 5,8 Sekunden, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Zudem bietet das Fahrzeug Unterhaltung durch virtuelle Haustiere und animierte Begleiter.

Elektrischer Kraftprotz

Der #3 Brabus ist ein Allrad-Elektrofahrzeug mit 315 kW (428 PS) und einem Drehmoment von 543 Nm. Es beschleunigt in 3,7 Sek. auf 100 km/h, erreicht bis zu 180 km/h und hat eine Reichweite von 415 km. Der Akku lädt an Schnellladern in unter 30 Min. von 10 % auf 80 %, und außer im Pro+ Modell ist eine Wärmepumpe standardmäßig enthalten.

25-jähriges Jubiläum mit dem neuen #3 Pro+ und Sondereditionen

Zum 25-jährigen Jubiläum bringt die Marke den Hashtag 3 Pro+ für 43.490 Euro heraus, 1.000 Euro über dem Standardmodell. Die Premium-Variante kostet 46.490 Euro, das extravagante Elektroauto 50.990 Euro. Letzteres ist 2.000 Euro teurer als sein Standard-Äquivalent und bietet spezielle Features wie zweifarbige Ledersitze und ein Panoramadach. Eine Jubiläumsedition ist für 46.990 Euro erhältlich, lediglich 500 Euro mehr als das Basismodell.

Technische Daten
  • Getriebe: Eingang-Reduktionsgetriebe
  • Batterie: 66 kWh NMC
  • L/B/H: 4.400 / 1.844 / 1.556 mm
Bildquelle: smart

 

Rost am Auto entfernen

Rost am Auto entfernen zum Beispiel mit Evapo Rust Bildquelle: envirem.it

Rost am oder im Auto entfernen

Um Rost von einem Auto zu entfernen, gibt es verschiedene Methoden und Produkte, die je nach Art des Rosts und dem gewünschten Ergebnis eingesetzt werden können.

Für oberflächlichen Rost kann eine Kombination aus Essigreiniger und Backpulver als hausgemachter Rostentferner verwendet werden, wobei der Essig die Rostpartikel auflöst und das Backpulver als sanftes Scheuermittel dient.

Bei vertikalen Flächen kann 5%ige Salzsäure helfen, den Rost zu entfernen, ohne gutes Metall oder Lack zu beschädigen; dabei wird ein Papiertuch mit der Säure getränkt und auf die betroffene Stelle aufgelegt.

Was tun bei hartnäckigem Rost?

Für hartnäckigeren Rost bieten sich spezielle Rostentferner wie Evapo-Rust an, die ohne Schrubben oder Schleifen vor der Anwendung auskommen.

Alternativ kann man auch mechanische Methoden wie Schleifpapier oder einen Doppelschleifer verwenden, um den Rost zu entfernen. Nach dem Entfernen des Rosts sollte die Oberfläche mit einem Rostumwandler behandelt werden, der den Rost in eine stabile Verbindung umwandelt, die überlackiert werden kann.

Rost am Auto entfernen zum Beispiel mit Evapo Rust Bildquelle: envirem.it
Rost am Auto entfernen zum Beispiel mit Evapo Rust Bildquelle: envirem.it

Produkte wie FDC Rust Converter Ultra, Rust-Oleum Rust Reformer Spray und Corroseal Water-Based Rust Converter sind Beispiele für solche Rostumwandler.

Nach der Behandlung mit Rostumwandlern oder -entfernern ist es wichtig, die Oberfläche zu grundieren und zu lackieren, um langfristigen Schutz zu gewährleisten.

Einige Schritte, die in diesem Prozess empfohlen werden, umfassen das Waschen des Bereichs mit Autoseife, das Abdecken der Arbeitsfläche, das Auftragen eines Rostentfernungssprays, das Entfernen verbleibenden Rosts mit Schleifpapier, das Waschen mit einem entfettenden Mittel und das Abwischen mit einer IPA-Lösung.

Für diejenigen, die eine DIY-Reparatur bevorzugen, empfehlen Experten, den Rostbereich zuerst mit feinem Schleifpapier oder einer Rasierklinge zu behandeln, dann einen Rostinhibitor aufzutragen, zu grundieren und schließlich mit einem Lack zu überziehen, der zur Farbe des Fahrzeugs passt.

Fazit

Es ist wichtig, bei der Arbeit mit Chemikalien Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und die Anweisungen der Hersteller genau zu befolgen.

Die Auswahl des richtigen Produkts und die sorgfältige Anwendung können dazu beitragen, dass euer Auto länger rostfrei bleibt und sein Aussehen behält.

 

Leitfaden zu Autolacken und deren Schutz

Ratgeber zu Autolacken Bild: standox.com

Der ultimative Leitfaden zu Autolacken und deren Schutz


Autolacke sind mehr als nur eine ästhetische Wahl. Sie schützen das Fahrzeug vor Umwelteinflüssen und tragen zur Langlebigkeit des Autos bei. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Arten von Autolacken untersuchen und Tipps geben, wie man sie am besten schützt.

Arten von Autolacken


Es gibt verschiedene Arten von Autolacken, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Einer der ältesten Lacktypen ist der Lacklack, der in den Anfangszeiten der Fahrzeuglackierung häufig verwendet wurde. Heute wird er jedoch seltener eingesetzt, da neuere Lacke besseren Glanz und Oberflächenschutz bieten.

Ein weiterer Lacktyp ist der Einstufenlack, der Farbe und Glanz in einer Formel kombiniert. Dieser Lacktyp ist oft in nichtmetallischen Farben wie Rot oder Weiß erhältlich und wird häufig für Nutzfahrzeuge und Lastwagen verwendet.

Die Basislack-Klarlack-Lackierung ist ein zweistufiges System, das eine Schicht farbigen Lacks (fest oder metallisch) mit einem separaten Klarlack kombiniert. Dieser Prozess ist komplexer, bietet aber sowohl Glanz als auch Schutz für das Fahrzeug.

Tri-Coat- oder Mehrstufenlacke werden häufig für hochwertige Fahrzeuge verwendet. Sie beginnen mit einer Grundschicht, gefolgt von einer durchscheinenden Mittelschicht, die Perlen oder andere Zusätze enthält, um die darunter liegende feste Farbe zu verstärken. Abschließend wird ein Klarlack aufgetragen, um die Farbe zu schützen und Glanz und Glanz hinzuzufügen.

Wasserbasierte und lösemittelbasierte Lacksysteme sind ebenfalls gängige Optionen. Lösemittelbasierte Lacke enthalten große Mengen flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs), die sowohl Umwelt- als auch Gesundheitsbedenken aufwerfen.

Wasserbasierte Lacke hingegen binden an Wassermoleküle statt an Lösungsmittel und bieten gute Ergebnisse, ohne die Umwelt zu schädigen.

Urethan-Autolack ist im Allgemeinen die langlebigste Autolackoption. Er ist sehr widerstandsfähig gegen Abplatzen und kann etwa 10 Jahre lang ohne Verblassen standhalten. Urethan-Lack trocknet schnell und neigt nicht dazu, wie Emaille-Lacke zu laufen.

Schutzmaßnahmen


Nun, da wir die verschiedenen Arten von Autolacken kennen, wollen wir uns anschauen, wie man sie am besten schützt. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Autowachs.

Ein Auto sollte alle sechs Monate gewachst werden, um den Autolack vor äußeren schädlichen Elementen wie leichten Kratzern, Staub, Verunreinigungen und UV-Strahlen zu schützen. Ein gutes Wachs hält in der Regel 8-10 Monate, aber es ist besser, das Auto alle sechs Monate zu wachsen, um es sauber, glänzend und glatt zu halten.

Eine weitere Möglichkeit zum Schutz des Autolacks sind Keramikbeschichtungen. Sie bieten einen besseren Schutz gegen Umwelteinflüsse und Schäden durch UV-Strahlen der Sonne als traditionelles Wachs.

Sie bieten auch Widerstand gegen chemische Flecken und einen gewissen Kratzwiderstand, was dem Auto ein hochglänzendes Finish verleiht und die Reinigung erleichtert.


Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl des richtigen Autolacks und dessen Pflege entscheidend für die Langlebigkeit und das Aussehen Ihres Fahrzeugs ist. Mit den richtigen Kenntnissen und Techniken können Sie sicherstellen, dass Ihr Auto immer in Top-Zustand ist.

Bildquelle: standox.com

Auto Dichtungen pflegen und reinigen

Auto Dichtungen pflegen

Auto Dichtungen pflegen und reinigen – so gehts!


In den Türen und Rahmen von Kraftfahrzeugen sind Gummidichtungen eingebaut. Die Dichtungen haben den Zweck, dass die Fahrgastzelle des Fahrzeugs vor Schmutz, Staub und Feuchtigkeit geschützt ist.

Auch vor Lärm und Geräuschen durch den Fahrtwind sind die Insassen mit intakten Dichtungen gut geschützt. Damit die Gummidichtungen im Auto eine lange Lebensdauer haben, ist die regelmäßige Reinigung und Pflege wichtig.

Dichtungen reinigen – teure Reinigungs- und Pflegemittel sind überflüssig


Dichtungen befinden sich in den Kraftfahrzeugen in den Türen, Fenstern, Schiebedach und im Kofferraum. Damit sie richtig funktionieren, müssen sie regelmäßig gepflegt und bei Bedarf auch gereinigt werden. Wann Autofahrer die Dichtungen reinigen und pflegen müssen, ist sehr leicht zu erkennen. Im Innern der Gummis sammeln sich Schmutz und manchmal sogar Moos an, das durch Feuchtigkeit und Kondenswasser entsteht.

Ältere Gummidichtungen werden hell und mit der Zeit auch spröde. Dies liegt am Sonnenlicht, das die Weichmacher aus den Kunststoffverbindungen löst. Für die Reinigung und Pflege der Gummidichtungen werden keine teuren Spezialprodukte benötigt.

Auto Dichtungen pflegen – der Ausbau ist relativ einfach


Autobesitzer, die ihre Dichtungen reinigen und pflegen möchten, können die Gummis einfach aus den Fenster- oder Türrahmen ausbauen. Die Dichtungen sind in der Regel gesteckt und nicht geklebt. Die Dichtung wird dann in eine große Schüssel oder in einen Eimer mit lauwarmem Wasser, mit etwas Spülmittel oder ein paar Tropfen Haushaltsreiniger gegeben.

Nach einer kurzen Einwirkzeit lösen sich die Verschmutzungen einfach mit einem weichen Schwamm oder mit einer alten Zahnbürste. Die Dichtung wird vor dem Wiedereinbau mit einem Mikrofasertuch gründlich trocken gerieben. Damit die das Gummi weich bleibt, empfiehlt sich zum Auto Dichtungen pflegen Hirschtalg, Glycerin, Vaseline oder Silikon.

Es kann selbstverständlich auch ein Spray oder ein Pflegestift aus dem Handel verwendet werden. Die genannten Pflegemittel haben den Vorteil, dass Sie das Gummi weich machen und im Winter nicht einfrieren.

Dichtungen im Auto reinigen und pflegen – zweimal jährlich ist ausreichend

Werden die Dichtungen in den Türen, Fenstern, Kofferräumen oder im Schiebedach nicht regelmäßig gereinigt, wird das Gummi mit der Zeit spröde und brüchig.

Das Kondenswasser und Feuchtigkeit können nicht mehr abfließen. Eine defekte Dichtung sorgt im schlimmsten Fall dann für einen Schimmelbefall in der Fahrgastzelle und sollte zeitnah ersetzt werden.

Die Reinigung und die Pflege der Dichtungen spart also bares Geld und nimmt in der Regel nicht allzu viel Zeit in Anspruch. Es ist ausreichend, wenn die Türdichtungen ein- bis zweimal pro Jahr gereinigt werden.

 

 

Dein Auto sauber halten

Auto sauber halten so gehts.

So kannst du dein Auto sauber halten


Egal ob du ein für den täglichen Gebrauch gedachtes Auto oder einen schnellen Sportwagen besitzt – es ist wichtig, das Fahrzeuginnere sauber zu halten, damit es komfortabel und gut erhalten bleibt.

Diese Dinge kannst du tun, um dein Auto sauber zu halten


1. Lüfte regelmäßig durch: Sorge für frische Luft im Innenraum des Autos, indem du die Fenster so oft wie möglich öffnest. Lass das Auto stets gut belüftet und heize den Innenraum nicht auf oder lass ihn in der prallen Sonne stehen. So haben es schlechte Gerüche schwer und können kaum entstehen oder sich verschlimmern.

2. Putzmittel ausnutzen: Reinige das Autofahrer-Cockpit häufig mit einem Staubsauger und handelsüblichem Putzmittel, falls vorhanden. Vermeide aber starke Putzmittel oder Scheuermilch, da sie Risse in deiner Polsterung verursachen können. Für erhöhte Sauberkeit empfehlen wir dir außerdem das Handsaugen von Einstiegsmatten und Fußmatten sowie die Reinigung der Verkleidung mit Druckluftspray (mit Mindestabstand).

3. Nutze Fensterputzmittel: Für die Behandlung von Scheiben innerhalb des Fahrzeugs empfiehlt es sich, spezielle Fensterputzmittel zu verwenden. Normale Glasreiniger können bestimmte Oberflächen schädigen oder das Reinigungsergebnis ist am Ende nicht zufriedenstellend.

4. Reinige Teppiche und Polster gründlich: Die meisten Teppiche und Materialien in moderneren Autos sind so hergestellt, dass sie einfach mit Handwaschmitteln gereinigt werden können – vergewissere dich jedoch vorher über die Pflegeanweisungen des Herstellers!

Wenn möglich solltest du die Teppiche für eine gründlichere Reinigung jedoch professionell reinigen lassen; insbesondere wenn diese stark in Mitleidenschaft gezogen sind oder extrem verschmutzt sind – zum Beispiel bei Flecken von Tierhaaren oder ähnlichem.

5. Beseitige Staubablagerung: Der Schmutz an Rücksitzbank und Sitzpolstern ist schwer zu entfernen – greife hier lieber auf Produkte aus dem Auto-Fachhandel zurück, um ihn optimal entfernen zu können (ohne den Stoff dabei zu beschädigen).

Vermeide den Gebrauch von spitzen, Gegenständen oder Reinigungsbürsten beim Säubern der Staubpartikel am Armaturenbrett! Ansonsten besteht die Gefahr, Kratzer an der Oberfläche zu hinterlassen.

Fazit


Alle Arbeiten lassen sich selbst von Hand erledigen, hast du aber weder die Zeit noch Lust dazu, kannst du solche Arbeiten auch auslagern. Beim Autoaufbereiter bekommt man eine professionelle Innenraumaufbereitung bereits für unter 60,- EUR.

Damit spart man sich nicht nur den Kauf und die Suche der richtigen Reinigungsmittel, sondern auch noch viel Zeit für die Innenraumreinigung an sich.

 

Zylinderkopfschaden als Notfall? Kein Problem mit NoLeaky

Dichtmittel NoLeaky Bildquelle: NoLeaky.de

Sollte es zu einem Zylinderkopfschaden kommen, weil die Zylinderkopfdichtung nicht mehr dicht ist, muss sofort reagiert werden.

Wer mit einer defekten Zylinderkopfdichtung weiter fährt, riskiert einen Motorschaden.

Wie kann ein Zylinderkopfschaden entstehen?

In der Regel sind Zylinderkopfdichtungen sehr robust und langlebig. Die meisten Autofahrer reagieren daher zumeist sehr spät auf die ersten Anzeichen, die auf einen Zylinderkopfschaden hinweisen. Für einen Zylinderkopfschaden kann es verschiedenste Auslöser geben.

Nicht nur verzogene Bauteile (z. B. wegen Überhitzung) oder einem Montagefehler, sondern auch wegen Flüssigkeitsmangel, Kalkablagerungen oder Überhitzung. Alternativ können eine wilde und falsche Fahrweise oder das Tanken von falschem Kraftstoff als Verursacher gelten.

Welche Symptome sind bei einem Schaden der Zylinderkopfdichtung erkennbar?

Folgende Symptome weisen auf Zylinderkopfschäden hin:

  • weißer Dampf, der aus dem Auspuff kommt
  • im Kühlwasser sind Ölrückstände erkennbar
  • Schaumbildung auf der Oberfläche des Kühlwassers
  • Im Motorblock zeigen sich Rückstände von Öl oder Wasser
  • die Motorengeräusche klingen ungewöhnlich laut

Gibt es bei Zylinderkopfschäden eine Alternative zu teuren Reparaturen in der Werkstatt?

Die Reparaturen von Zylinderkopfschäden in einer Fachwerkstatt sind nicht billig. Je nach Fahrzeug und Modell kann eine derartige Reparatur bis zu 3000 Euro kosten. Wird der Schaden am Fahrzeug nicht umgehend repariert, kann es zu Folgeschäden kommen, wodurch die Kosten für die notwendige Reparatur weiter in die Höhe getrieben werden.

Alternativ kann ein Dichtmittel zum Einsatz kommen. Die Kosten belaufen sich auf rund 30 Euro.

Was ist NoLeaky?

Dichtmittel NoLeaky Bildquelle: NoLeaky.de
Dichtmittel NoLeaky Bildquelle: NoLeaky.de

NoLeaky ist ein Dichtmittel, das als “Blitz-Lösung” im Handel angeboten wird, wenn ein Schaden an Zylinderkopfdichtungen erkennbar wird. Bei rechtzeitiger Verwendung von dem Dichtmittel müssen laut Herstellerangaben defekte Zylinderkopfdichtungen nicht mehr ausgetauscht werden.

Der Hersteller des Dichtmittels ist von der Einsatzsicherheit des Produkts so überzeugt, dass er eine Geld-zurück-Garantie anbietet. Die Verwendung ist denkbar einfach.

Bei dem Dichtmittel handelt es sich um eine Flüssigkeit, die als Zusatz zum Kühlmittel direkt in den Kühler eingefüllt wird. Nach dem Einfüllen werden im Kühlkreislauf sämtliche Lecks abgedichtet, angefangen beim Kühler, bis zu sämtlichen Dichtungen.

Die umfangreichen Einsatzbereiche des Dichtmittels

Eine Verwendung des Dichtmittels ist bei folgenden Fahrzeugen möglich:

  • Traktoren und Rasenmäher
  • Boote, Quads und Motorräder
  • PKW, LKW, Lieferwagen
  • Allradfahrzeuge und Pick-ups

Die Abdichtung defekter Zylinderkopfdichtungen erfolgt umgehend, ohne dass diese demontiert werden müssen.

Folgende Schäden können mit NoLeaky behoben werden:

  • undichter Kühler
  • defekte Zylinderkopfdichtungen
  • Motorblockrisse
  • zerbeulte Zylinderkaufbuchsen
  • Verformungen an den Zylinderköpfen
  • Kühlmittelverluste
  • Öl im Kühlmittel

Die einfache Verwendung des Dichtmittels

Die Verwendung des Dichtmittels von NoLeaky ist denkbar einfach. Niemand benötigt technische Vorkenntnisse oder spezielles Werkzeug. Das Fahrzeug mit defekter Zylinderkopfdichtung sollte waagerecht geparkt werden und vor dem Einfüllen des Dichtmittels auskühlen. Zum Einfüllen wird der Kühlmittel-Tankdeckel geöffnet (alternativ das Ausgleichsgefäß), damit das Einfüllen des Dichtmittels erfolgen kann.

Die jeweils benötigte Menge wird vom Hersteller angegeben und richtet sich nach der Motorgröße. Sobald die maximale Menge des Dichtmittels in den Kühl er geschüttet wurde und dieser voll ist, wird dieser verschlossen. Im Anschluss wird der Motor gestartet und über einen Zeitraum von ca. 30 Minuten laufen gelassen.

Im Anschluss wird der Motor ausgestellt und muss auskühlen. Sobald der Motor ausgekühlt ist, wird der Kühler erneut geöffnet. Sollte noch Flüssigkeit fehlen, wird diese durch Zugabe von Kühlmittel aufgefüllt. Im Anschluss kann das Fahrzeug wie gewohnt genutzt werden.

 

Motorsport – Tipps für ein tolles Wochenende

Motorsport mit der Familie am Wochenende

In Deutschland lockt der Motorsport immer mehr Menschen an und somit muss sich ein Freund des Rennsports frühzeitig um Tickets kümmern, um einem Event beiwohnen zu können. Zwar können die Rennboliden auch bequem am heimischen Fernseher betrachtet werden, aber der Kenner möchte direkt an der Rennstrecke stehen und seinen Favoriten anfeuern.

Es ist nicht nur das Rennen, was ein Wochenende an der Rennstrecke zu etwas ganz besonderen macht, sondern es ist die ganz spezielle Atmosphäre und das Treffen mit Gleichgesinnten, welche die Renntage unvergesslich macht.

Ein Motorsportrennen ist aber nicht nur etwas für rennsportbegeisterte Männer, sondern es finden sich immer mehr Familien mit Kindern, die sich für den Rennsport begeistern können und ein PS-starkes Wochenende genießen.

Die Tickets

Möchte man in der heutigen Zeit Tickets für ein Motorsportrennen erwerben, so werden die meisten Tickets über das Medium Internet verkauft. Ein führender Anbieter ist hierbei Global Tickets, bei welchem Tickets für Events wie die Formel 1, MotorGP oder die DTM problemlos zu erwerben sind. Da Tickets als Wertgegenstand angesehen werden, werden die erworbenen Tickets von dem Anbieter auch so behandelt – die Tickets sind auf dem Versandweg voll versichert. Auf der Startseite von Global Tickets werden alle aktuellen Events angezeigt und es ist sogar möglich, Early Bird Tickets zu erwerben. Mit der 100 % Ticket Garantie und den vielfältigen Zahlungsmöglichkeiten, ist Global Tickets eine wichtige Anlaufstelle für jeden Freund des Motorsports und ein Garant für einen problemlosen Ticketerwerb.

Besonders für Familien mit Kindern ist es interessant, dass auch für Motorsportevents sogenannte Kindertickets erhältlich sind. Bei Kindertickets denkt ein Erwachsener eventuell an Tickets, die nur für eine Kinderveranstaltung gedacht sind, aber dies ist nicht die Intension hinter diesen speziellen Tickets. Kindertickets können nämlich für Events erworben werden, bei denen der Fokus nicht auf dem Nachwuchs liegt, sondern als reguläre Veranstaltungen durchgeführt werden.

Kindertickets sind nicht nur für Motorsportevents erhältlich, sondern auch für Konzerte, Festivals oder andere Aufführungen. Die Kindertickets bieten den Vorteil an, dass der Eintritt ermäßigt wird oder sogar freier Einritt möglich wird. Bei Motorsportevents wird somit die Faszination Auto gefördert und ein Kind bekommt einen authentischen Einblick in die Welt des Motorsports.

Die Anfahrt zur Rennstrecke

Wie bei jedem Event, wird ein großes Motorsportereignis sehr viele Rennbegeisterte anlocken. Aus diesem Grund ist die Anfahrt genau zu planen, um unnötigen Stress zu vermeiden. Es ist bei fast jedem Rennen mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen oder es ist erst gar nicht möglich, mit dem Auto in der Nähe der Rennstrecke zu parken.

In diesem Fall werden in den meisten Fällen Shuttlebusse eingesetzt. Diese zeitlichen Verzögerungen und Besonderheiten gilt es im Auge zu behalten und zeitlich zu berücksichtigen. Wird kein Shuttleservice eingesetzt, sind die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel zu studieren.

Eine Unterkunft finden

Eine Rennstrecke liegt in den meisten Fällen nicht in der Nähe des eigenen Wohnortes und aus diesem Grund sollte sich ein Motorsportfreund nicht nur frühzeitig um Tickets kümmern, sondern auch eine Unterkunft buchen.

Zu beachten ist, dass Hotels und Pensionen die Preise oft spürbar anheben, wenn ein Event angekündigt wird. Möchte man Geld einsparen, so sollte eine Unterkunft gesucht werden, die sich nicht in unmittelbarer Nähe des Austragungsortes befindet.

 

Lampentausch am Auto

Lampentausch vielleicht wieder mal nötig

Lampentausch am Auto

Es gibt einige Situationen, welche ein Tauschen der Glühbirne im Scheinwerfer erfordern. Hierzu zählt eine unzureichende Funktionstüchtigkeit der Glühbirne im Scheinwerfer.

Dieser Ratgeber beschäftigt sich damit, wie ein vernünftiger Lampentausch vorgenommen wird. Weitere relevante Informationen, wie Möglichkeiten zur Beschaffung neuer Glühlampen, werden aufgezeigt.

Wie wechselt man die Lampen der Frontscheinwerfer sachgemäß?

Zunächst sollte ein trockener Ort mit genügend Helligkeit aufgesucht werden. Herrschen schlechte Witterungsverhältnisse, stellen Parkhaus und Tiefgarage geeignete Alternativen dar.

Vor Durchführung des Wechsels sind Maßnahmen gegen das Wegrollen des Autos zu ergreifen, die Zündung sowie das Licht müssen ausgeschaltet werden. In den nächsten Minuten kühlen die Lampen ab. Anschließend Leuchtmittel und Stoffhandschuhe zurechtlegen. Der weitere Verlauf variiert je nach der Anleitung im Handbuch des PKWs. Darin wird aufgezeigt, wie der Halter mit dem Leuchtmittel abmontiert werden sollte. Manchmal muss vorerst ein Stecker herausgezogen werden, dabei ein Ziehen am Kabel unterlassen.

Als Nächstes ist die Kompatibilität von Lampe und Ersatzbirne zu überprüfen (ggf. ändern), ehe das Leuchtmittel ausgetauscht wird. An dieser Stelle ist es sehr wichtig, nicht mit den Fingern an den Glaskolben zu gelangen. Andernfalls geschehen Fettrückstände, welche die Lebensdauer der Halogenlampe minimieren. Die Finger sollten mit den Stoffhandschuhen bedeckt und lediglich der Sockel der Lampe angefasst werden. Nun den ordnungsgemäßen Sitz der Dichtungen überprüfen.

Jetzt kann die Zündung zum Sicherstellen der Funktionstüchtigkeit des Lichtes gestartet werden. Personen, welche den Lampentausch allein vornehmen, sollten gegen eine Hauswand leuchten. Auf diese Weise entstehen keine Zweifel, ob die neue Lampe ihren Dienst korrekt erfüllt.

Jedoch ist hiernach noch das Überprüfen der Scheinwerfereinstellung in der Werkstatt zu empfehlen, weil die Positionierung des Glühwendels bei Halogenlampen häufig abweicht. Besonders simpel gestaltet sich der Vorgang bei älteren Automodellen, da in diesen standardmäßig einfache Glühbirnen verbaut sind.

Wann ist vom selbstständigen Tauschen abzuraten?

Jenes ist der Fall, insofern es sich um eine Xenon- bzw. eine LED-Lampe handelt. Solche Varianten weisen eine gefährliche Hochspannung auf, weswegen die Lampen der Scheinwerfer unbedingt von Fachpersonal gewechselt werden sollten.

Was kostet der Lampentausch?

Üblicherweise ist ein Lampentausch keine kostspielige Angelegenheit, die Kosten belaufen sich auf etwa zehn Euro. Ist ein Tauschen des gesamten Scheinwerfers vonnöten respektive liegen größere Schäden vor, betragen die Kosten bis zu 500 Euro. Circa 20 Euro gehen für den Arbeitsaufwand der Arbeiter in der Werkstatt drauf.

Wo findet man Glühlampen für die Frontscheinwerfer?

  • im Autofachhandel
  • an Tankstellen
  • im Baumarkt
  • in Onlineshops
  • Bestandteil des Autoteile-Zubehörs
Fazit

Das eigenständige Austauschen einer Glühbirne eines Frontscheinwerfers ist meistens keine große Sache. In bestimmten Fällen (Xenon- oder LED-Lampe etc.), sollte lieber Fachpersonal mit dem Wechseln der Lampen beauftragt werden.

 

 

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.