Gut versichert dank der Verkehrsrechtsschutz

Gut versichert im Straßenverkehr dank der Verkehrsrechtsschutz

Wer am Straßenverkehr teilnimmt, ist zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Durch einen Unfall kann sich ein hoher Schaden ergeben, dabei ist die Schuldfrage nicht immer eindeutig.

Um auf der sicheren Seite zu sein, hat sich eine Rechtsschutzversicherung als hilfreich erwiesen, welche dem Versicherungsnehmer wichtige Leistungen bietet.

Umfassende Rechtsschutzversicherung für Verkehrsteilnehmer

Im Hinblick auf Versicherungen ist die Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben, um mit einem Fahrzeug am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen. Darüber hinaus ist ein Verkehrsrechtsschutz als Ergänzung zu empfehlen, da es sowohl auf den nationalen als auch internationalen Straßen sehr oft zu Unfällen kommt.

Dabei stellen sich schnell Streitigkeiten ein, da sich der schuldige Verursacher häufig nicht direkt festlegen lässt. Mit einer Rechtsschutzversicherung erhalten Versicherungsnehmer eine wesentliche Hilfe, wenn sich Auseinandersetzungen rund um die Mobilität im Straßenverkehr einstellen. So lassen sich Rechtsfragen klären, wenn die folgenden Transportmittel genutzt werden:

  • Auto
  • Motorrad
  • E-Bike
  • Fahrrad
  • Bus

Auch Fußgänger profitieren von den Leistungen dieser speziellen Versicherungen. Dazu zählen unter anderem Forderungen von Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall, ebenso wie das Geltend machen von Schadenersatz.

Der Versicherungsschutz tritt aber auch bei Widersprüchen gegen Bußgelder und Streitereien nach einem Fahrzeugkauf in Kraft.

Absicherungen beim Rechtsstreit

In vielen Fällen lässt sich die Schuldfrage nach einem Unfall nicht eindeutig beantworten. Verletzte Personen stellen oft eine Strafanzeige, als Folge kommt es zu einem Rechtsstreit in Bezug auf den erfolgten Schaden.

Bei diesem müssen alle Beteiligten für die Kosten der juristischen Beratung und anwaltlichen Vertretung aufkommen. Gegebenenfalls sind auch die Kosten für das Gerichtsverfahren selbst zu tragen, die eine beträchtliche Höhe erreichen können.

Dabei schützt der Verkehrsrechtsschutz alle Verkehrsteilnehmer, zu denen Auto-, Motorrad- und Fahrradfahrer sowie die involvierten Fußgänger gehören. So kann es passieren, dass Radfahrer von einem Auto angefahren werden und gegen den Fahrer des Autos anschließend Schadenersatzansprüche geltend machen.

Des Weiteren kann ein Fußgänger von einem Mountainbiker erfasst werden und erleidet Verletzungen, im Anschluss verlangt er Schmerzensgeld. Alle diese Fälle decken die Leistungen ab, welche mit der Rechtsschutzversicherung einhergehen.

Probleme beim Autokauf und der Kfz-Reparatur

Wer sich ein Auto kauft und daran im Nachhinein gravierende Mängel feststellt, möchte normalerweise vom Kauf zurücktreten. Bei der Suche nach einer juristischen Klärung steht die Rechtsschutzversicherung dem Käufer mit Rat und Tat zur Seite.

Darüber hinaus kommt es oft nach mangelhaft ausgeführten Reparaturen zu Ärgernissen mit der Kfz-Werkstatt. Um diese zu klären, ist ein Anwalt erforderlich, für den der Verkehrsrechtsschutz aufkommt.

Fazit

Versicherungen wie der Verkehrsrechtsschutz leisten einen wichtigen Beitrag, um die Schuldfrage und geltende Schadensersatzansprüche mit einem Anwalt zu klären.

Auf diese Weise lassen sich der entstandene Schaden und die damit einhergehenden Kosten gering halten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =

*